Profitieren von Volatilität: MMT V-S-P Strategie

Aktualisiert: 8. März

Volatilitätskonzepte brauchen Volatilität, um Erträge für Ihre Anleger zu erwirtschaften.

Genauso wie ein Landwirt auf den ersehnten Regen wartet, der dann im ersten Moment vielleicht etwas heftiger ausfällt als erwartet, so freuen wir uns auf die Volatilität an den Märkten. Volatilität ist eine der Haupt-Einnahmen-Quellen für die MMT V-S-P Strategie. Nichts ist schlimmer für die V-S-P Strategie als ein Markt ohne Schwankungen. Die Einnahmen (Prämieneinnahmen) sind niedrig und führen nicht zur erwarteten Rendite. Dass man im Regen nass wird, ist die eine Seite der Medaille, aber dass Regen für eine gute Ernte entscheidend ist, ist der positive Effekt. Für die V-S-P Strategie verhält es sich mit der Volatilität ähnlich. Das erste Ansteigen der Volatilität an den Märkten verursacht im ersten Moment Verluste. Aber sobald die ersten Stillhaltergeschäfte verlängert werden, sprudeln die Einnahmen. Nur eine Frage der Zeit, bis sich solche Einnahmen positiv auf die Rendite niederschlagen.

Andrè Kostolany: „Was die Optionskäufer verlieren, gewinnen die Stillhalter“




Draw Down Analyse


Mit einer systematischen valuebasierten Optionsstrategie gelingt es die Rückschläge am Aktienmarkt deutlich zu begrenzen. Positiv im Jahr 2022 ist die relative Stärke von Valueaktien und die im Vorjahr extrem günstig erworbenen Putoptionen.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Eine spürbar steigende Inflation und wirtschaftliche Verwerfungen durch den Krieg in der Ukraine setzten den Finanzmärkten in den ersten sechs Monaten des Jahres zu. Der EuroStoxx gab um 17,4% nach, d